30 11. 2011

Heute habe ich beschlossen endlich mal wieder einen Blogg zu schreiben. Es fällt mir, wie schon einmal gesagt, immer schwerer über den Alltag hier zu beschreiben. Es ist einfach nicht mehr so, dass immer etwas vollkommen „abartiges“ passiert, an das man sich noch lange erinnern würde weil man sich einfach an alles hier gewöhnt hat. Wenn dann doch mal etwas passiert, was man nicht erwartet hätte nimmt man es einfach so hin und denkt sich einfach: Ghana eben. Vor kurzem sind wir in der Mittagspause zur nächsten „Chop bar“ gegangen um Fufu essen zu gehen. Um das hier mal kurz zu beschreiben. Die Bar hat eine lange Theke wo man auf der einen Seite Fufu und auf der anderen Seite Banku und Rice Balls bestellen kann (Ich stehe meist auf der Fufu-Seite). Man sagt für wie viel man Fufu haben will (am Anfang fiel es mir schwer auch nur die Portion für einen Cedi aufzuessen, jetzt brauche ich eine Portion für zwei Cedi). Dann wird vom riesen Klumpen Fufu, ein Kleiner abgemacht und in eine Schale gelegt. Danach kann man entscheiden welche Suppe man dazu will, hier muss man darauf achten, dass einem nicht eine angedreht wird die mit Kuhfüßen oder so was ist, sondern nur mit Gemüse, die sehr gut schmeckt und sehr scharf ist. Dann bezahlt man und die Schale wird von einer Bedienung hinter einem hergetragen und man sucht sich einen Platz. Bei besagtem Mal haben wir uns einen Platz draußen gesucht und dann hat ein Dreh von einem Film angefangen. Die ghanaische Filmkunst ist wirklich ungenießbar und deshalb war es relativ witzig da zu sitzen und live Fern zu sehen. Die Umgebung wusste allerdings nichts von dem Dreh und da hat dummerweise ein Lastwagenfahrer nebenan die Umdrehung seines Trucks getestet weswegen man nichts mehr verstanden hat. Das ist aber scheinbar Standard wenn man sich die ghanaischen Filme anschaut. Manchmal sind sogar die Grillen im Hintergrund lauter als die Schauspieler, was den Film noch sinnloser macht.

Die Schule läuft eigentlich wie immer, es hat sich nur jetzt so eingeschlichen, dass wir immer mindestens eine halbe Stunde zu spät kommen. Manchmal aber auch 2 Stunden. Das ist aber eigentlich nicht schlimm weil die anderen Lehrer übernehmen dann mal eine Stunde von uns. Manchmal kommen die anderen Lehrer aber auch gar nicht, wobei es dann nicht auffällt, wenn wir zu spät kommen. Wir sitzen sowieso viel von der Zeit einfach nur im Lehrerzimmer und unterhalten uns mithilfe von Büchern, Laptop und Musik.

In letzter Zeit hatten wir einmal einen Stromausfall im ganzen Dorf. Das war unglaublich wie dunkle es sofort war. Man hat die Sterne viel besser gesehen und der Himmel ringherum hat richtig geleuchtet von der Stadt. In letzter Zeit haben wir allerdings tagsüber keinen Strom mehr weil wir keine Stromeinheiten für den Monat mehr haben. Das System hier in Ghana ist so, dass man immer Stromeinheiten wie Telefoneinheiten kauft. Zum Monatsende sind die eben ausgegangen aber abends machen wir den Strom trotzdem an, weil die Stromgesellschaft das abends scheinbar nicht merkt. Das ist zwar illegal aber die Leute fühlen sich von der Firma sowieso über den Tisch gezogen und haben da überhaupt keine Skrupel. Das mit dem Strom nur abends stört allerdings immens, wenn man einen Film schauen will und der Laptop Akku ist leer. Deshalb lade ich ihn immer in der Schule und nehme ihn dann voll wieder nach Hause. Das sollte ich jetzt auch mal wieder tun, es ist schon wieder 11:15.

Am Freitag habe ich, wie manchen gekannt sein dürfte, Geburtstag. Fabelhafter Weise ist der 2. Dezember ein nationaler Feiertag: Erntedank. (Ich glaub‘ ich ziehe nach Ghana!) An diesem besagten Freitag werden wir dann um halb fünf aufstehen und mit einer Gruppe von etwa 25 Leuten nach Busua an den Strand fahren. Dort ist ein Reggae- Festival und wir haben am Strand ein Hotel. Das heißt es wird sich schon riesig gefreut!

Ansonsten geht es mir eigentlich gut nur habe ich in den letzten drei Wochen fast ununterbrochen Kopfschmerzen, mal mehr, mal weniger. Manchmal ist es auch fast ganz weg und in letzter Zeit ist es schon besser geworden. Am Montag war ich nicht in der Schule aber eher weil ich einfach ziemlich fertig (vom Wochenende?) war und beschlossen habe blau zu machen. Also habe ich, dann doch ziemlich müde, fast den ganzen Tag im Bett verbracht, geschlafen und Filme geschaut (wenn Strom da war). Das war ganz nett und heute geht’s mir schon wieder gut. Am Dienstag war ich immer noch ziemlich fertig, wahrscheinlich weil ich in den letzten Tagen eben nicht gemacht habe.

Heute Abend ist bei uns Pokerabend mit den Jungs aus Denkyemouso. (Das schreibt man immer anders, die meisten scheinen es so oder ähnlich zu schreiben… ich habe mich soeben bei einer Lehrerin erkundigt: das ist die Twi-Schreibweise, während „Denchemouso“ die „englische“ Schreibweise ist. Wieder ein bisschen schlauer.) Die Sache mit dem Poker haben wir am Sonntag vor einer Woche in Denkyemouso (ich schreibe das jetzt immer so!) angefangen und haben beschlossen das zu wiederholen. Wir haben extra alle Kleingeld gesammelt und hatten dann zusammen etwa 23 GHC (Ghana Cedi) in kleinen Münzen.

Diese Art von Party ist leider auch schon die einzige die unsere Gasteltern für vernünftig halten. Da wir (besonders ich) in dieser Hinsicht einfach nicht vernünftig sein wollen gibt es immer wieder Diskussionen darüber wie lange wir wegbleiben dürfen. Eigentlich ist es ja nur fürsorglich, denn die Eltern haben nur ein bisschen Angst um unsere Sicherheit. Wir halten das aber für übertrieben weil wir ja immer mit anderen zusammen sind und nur etwa 8 Minuten zu zweit durch Tanoso laufen müssen. Davor sind wir eigentlich immer mit den Leuten von „Los zu Ghana“ unterwegs. Die müssen sich nie darum kümmern wann sie nachhause kommen weil sie am Wochenende in den Schlafräumen von der Organisation in Tanoso schlafen um zusammenzukommen und eben um auszugehen. Wenn wir allerding um 5 Uhr morgens nachhause kommen müssen wir uns erst mal eine plausible Geschichte ausdenken. Letztes Mal sind wir heimlich über die Mauer geklettert und haben am nächsten Tag erzählt, wir wären bei Nico eingeschlafen und sind dann erst nachhause gekommen. 😉 Das lustige ist wenn man so spät nach Hause kommt, dass ganz viele Leute schon auf der Straße auf sind und anfangen den Hof zu kehren usw. Das blöde daran ist nur, dass die Familie genauso früh wach ist und deshalb sollte man es mit der Zeit nicht übertreiben und ihnen begegnen wenn man morgens nachhause kommt…

Genug des Geschwafels, ich habe schon wieder viel zu viel geschrieben und ich muss ja auch noch den Kram hochladen. Dafür muss ich noch in die Uni gehen weil mein Handy ja nicht mehr so wirklich das macht was es soll, meinem Netbook Internetzugang bieten. Also bis zum nächsten Mal, Jakob.

Zum Abschied noch einen Sonnenuntergang an den man sich schon viel zu sehr gewöhnt hat, der aber immer noch atemberaubend ist:

  Für die, die es nicht gemerkt haben. Ich habe in meinem letzten Blogg einen Link hinzugefügt, unter dem man sich ganz viele Fotos runterladen kann. Die Fotos sind aufgenommen worden zwischen der Uni und unserem Haus, alle paar Sekunden ein Foto. Die Bilder sind nach Uhrzeiten benannt, sollte also nicht schwer fallen sie zu sortieren.

Advertisements

About jakobgh

In Ghana!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to 30 11. 2011

  1. gabriele sagt:

    Das ist ja eine richtig gute Idee, Deinen Fussweg zu dokumentieren. Gibt einen interessanten Eindruck. Vielen Dank dafür!
    Dir morgen einen super Geburtstags-Feiertag, viel Spass beim Reggae. Werde versuchen, Dich im Bus anzurufen.
    Du schreibst höchst unterhaltsam, lieber Neffe — weiter so!

    Viele liebe Grüsse von Deiner Gabriele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s