18. 12. 2011

Schon wieder ein Blogg. Von der Schule gibt es eigentlich nicht viel zu berichten außer, dass ich am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nicht in der Schule war. Das hatte den Grund, dass ich krank im Bett lag. Ich bin am Dienstag mit starken Kopfschmerzen und einem „allgemeinen Unwohlsein“, bin dann aber mit einer Schmerztablette wieder eingeschlafen. Als ich wieder aufgewacht bin hatte ich Bauchschmerzen und habe dann erst am Abend wieder etwas gegessen, wovon mir allerdings schlecht wurde. Na toll. In der Nacht habe ich dann auch noch Durchfall bekommen und das Ganze hat sich dann bis Donnerstagabend hingezogen. Am Freitag bin ich dann wieder in die Schule gegangen und am Nachmittag mit Nico, einer Freundin von Loszu, Max, Phillip und Sabine an den nahegelegenen großen See gefahren, Lake Busumtwi. Ich denke zumindest, dass man das so schreibt. So oder ähnlich. Zum See gibt es zu sagen, dass er wirklich riesig ist und weder einen Zu- noch einen Abfluss hat weil er aus einem Kometeneinschlag entstanden ist. Einige Jahre lang ist der Wasserpegel stetig angestiegen und keiner wusste warum. Es hat anscheinend sogar einige Dörfer erwischt. In der Gegend des Sees soll der höchste Gott der Ashanti (also des Volkes das in dem Gebiet hier wohnt). Twi, der Gott, soll aber kein Metall mögen, weshalb es jahrelang verboten war Metallgegenstände in die Nähe des Sees mitzubringen. Deshalb haben die Fischer auch ihre ganz eigene Fangtechnik entwickelt. Nun ja. Wir sind also zwei Stunden mit dem Trotro in das Dorf in der Nähe des Sees gefahren und dann mit einem Taxi zu unserer Lodge. Wir hatten uns Essen mitgebracht, ich hatte kalten fried rice mit Bohnen, Salat usw. Als ich das gegessen hatte war es schon Abend und sind wir dann noch lange im schönen Garten der Lodge gesessen und haben dann beschlossen noch an den See zu gehen. Als wir da waren haben fast alle ziemlich gefroren weil es vom See her sehr kalt war. Ein Max war schon schlafen gegangen und so haben die restlichen Jungs, also Nico und Phillip beschlossen Feuer zu machen. Ich war nicht so begeistert und wollte eigentlich lieber ins Bett gehen. Nichts desto trotz haben sie und Sabine dann angefangen Feuerholz gesucht und versucht das Feuer ohne Papier in Gang zu bringen. Ich habe mich zwar fast ausschließlich darauf verlegt dumme Kommentare abzugeben aber letztendlich hat es dann doch funktioniert und ich war froh mal wieder ein Lagerfeuer zu haben. Es war wirklich schön und wir saßen noch bis 1 Uhr am Strand und haben das Feuer genährt. Am nächsten Morgen hatte ich allerdings wieder ganz bösen Durchfall und ich hatte nicht mehr ganz so viel Spaß. Wir saßen aber sowieso eigentlich den ganzen Tag am Se, haben uns gebräunt und sind ab und zu schwimmen gegangen. Um zwei Uhr haben wir uns dann ein Taxi kommen lassen und sind wieder zurück zu dem Dorf gefahren wo die Trotros abfahren. Zu dem Zeitpunkt hatte ich dann schon ziemlich Magenschmerzen was die Trotrofahrt zur Hölle gemacht hat. Endlich zuhause angekommen bin ich erst mal aufs Klo gegangen und habe mich dann ins Bett gelegt und habe, dank ein paar Pillen ohne gewisse Störungen die Nacht durchgeschlafen. Heute geht es mir eigentlich wieder gut, was ich aber immer noch für die Wirkung von den Medikamenten halte. Ich hoffe mir geht es nicht wieder schlechter. Um 13 Uhr will ich mich mit Nico im Internetcafe treffen um unsere Australienreise zu planen. Wer davon noch nichts weiß: wir wollen zu zweit Ende Mai nach Australien und mit einem kleinen Campingbus die Ostküste entlangfahren. Ich freue mich schon sehr auf die Zeit aber erst einmal wird die Zeit in Ghana in vollen Zügen genossen. Bald ist Weihnachten, obwohl noch nichts von Weihnachtsstimmung aufkommt bei mindestens 30 Grad im Schatten.

Am 23. Dezember werde ich nach Accra aufbrechen wo ich am Abend meine Familie vom Flughafen abholen und dann mit ihnen eine Nacht in Accra verbringen werde. Dann geht es zu einer Lodge am Strand in der Nähe von Accra wo wir Weinachten verbringen werden. Dann zurück nach Kumasi, die Stadt zeigen und dann wieder an die Küste nach Cape Coast. Dort werden mein Bruder und ich die anderen von der Organisation treffen und Silvester feiern. Es werden wohl ziemlich viele werden, da auch noch die Leute von Loszu mitkommen. Ab dem 3. Januar werden wir meine Eltern wieder in Cape Coast treffen und dann vielleicht noch einen Nationalpark anschauen und am 6. Januar wird schon wieder Abschied genommen. Danach habe ich vor direkt in die Voltaregion fahren und ein paar Leute von Loszu treffen die eine Tour den Volta Fluss runter machen wollen wo ich sie natürlich liebend gerne begleite. Das Dumme ist nur, dass eigentlich schon am 9. Januar wieder Schule habe und wahrscheinlich etwas überziehe ;). Danach geht es dann wieder nach Kumasi zurück in die Schule und dann kommt auch mein neuer Blogg raus.

 

Bis dahin, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, Jakob.

 

Advertisements

About jakobgh

In Ghana!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to 18. 12. 2011

  1. gabriele sagt:

    Jakob, kann denn das Malaria sein???!!
    Bei Dir ist ja ordentlich was los, und wie es scheint, geht es danach gerade so weiter. Geniess es alles, aber das tust Du ja.
    Ihr werdet mir alle zu Weihnachten fehlen, ich werd an Euch denken am sommerlichen Strand.
    Merry Christmas and a Happy New Year!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s